Instrumente, Musikalien, Uniform

Vereinsordnung Instrumente, Musikalien, Uniformen

(zu §7 „Instrumente, Musikalien, Uniformen“ der Satzung)

  Ordnung ist aufgrund der neuen Satzung und neuen Beitragsordnung veraltet, wird überarbeitet

Die erweiterten Bestimmungen beschreiben den detaillierten Umgang und Vermietung von Vereinseigentum für den musikalischen Vereinszweck.

Definitionen:

Einstiegsinstrumente:
Diese Instrumente stellt der Verein einem Neuanfänger für eine definierte Mietzeit zur Verfügung.
Sonderinstrumente:
Instrumente die zur Besetzung eines Symphonischen Blasorchesters bei entsprechend ausgewählter Literatur gehören und aus musikalischen bzw. Vereinsinteresse in einem Vereinsorchester besetzt sein sollten.

  1.  Instrumentenausschuss

Zur Durchführung und Wahrung dieser Bestimmungen wird ein Gremium gebildet, das sich aus folgenden Vereinsorganen zusammensetzt:

  • 2. Vorsitzender
  • Jugendleiter
  • Instrumentenwart
  • Stellvertretender Jugendleiter/Ausbildungsleiter
  • bei Bedarf ein Vertreter der Rhythmus-Satzes
  • bei Bedarf zur Beratung weitere Personen

Der Aufgabenbereich des Instrumentenausschusses lautet wie folgt:

  • Das Gremium organisiert sich selbst und ist für die Einhaltung dieser Bestimmungen verantwortlich.
  • Mitwirkung bei Instrumenten Bedarfsermittlung
  • Mitwirkung bei Etatplanung
  • Organisation der Reparatur und Instandhaltung von Vereinseigentum für den musikalischen Vereinszweck
  1. Instrumente
  2. Einstiegsinstrumente für 1 Jahr

Einstiegsinstrumente für Neuanfänger mit einer Mietdauer von maximal einem Jahr sind:

  • Querflöte, Klarinette, Es-Altsaxophon
  • Trompete, Posaune, Tenorhorn, Euphonium.

Nach der Mietdauer für diese Instrumente sollen die Mieter  bzw. Erziehungsberechtigten für ein eigenes Instrument sorgen.

  1. Einstiegsinstrumente für 3 Jahre

Einstiegsinstrumente für Neuanfänger mit einer Mietdauer von maximal drei Jahren sind:

  • Oboe, Fagott, Es Altsaxophon mit Zielrichtung, Tenorsaxophon, Es-Altsaxophon mit Zielrichtung Baritonsaxophon,
  • Doppelhorn, Tenorposaune mit Zielrichtung Bass-Posaune, Euphonium mit Zielrichtung Tuba, Kindertuba mit Zielrichtung Tuba.

Nach der Mietdauer für diese Instrumente sollen die Mieter bzw. Erziehungsberechtigten für ein eigenes Instrument sorgen.

  1. Vereinsinstrumente zur mietfreien Nutzung (Sonderinstrumente)

Für Musiker, welche im Interesse des Vereins ein Sonderinstrument spielen und schon ein privates Instrument besitzen kann eine mietfreie Leihgabe erfolgen. Der Musiker ist allerdings dazu verpflichtet bei Auftritten und Proben bei denen das Sonderinstrument auf Grund der Literatur nicht notwendig ist mit seinem privaten Instrument dem Orchester beizuwohnen. Sollte dies nicht der Fall sein ist eine Instrumentenmiete zu entrichten.

  1. Regelung für die Nutzung von vereinseigenen Rhythmus-Instrumenten- Mietbasis, falls kein priv. Schlagzeug vorhanden.
  • Reparaturzuschuss pro Jahr/Schlagzeuger, Ermittlung der Beitragshöhe Anfang 2006.
  1. Vereinsinstrumente zur Vermietung an Vereinsfremde

Das Vermieten von Vereinsinstrumenten an Vereinsfremde (z.B. andere Musikvereine oder Privatpersonen) kann auf Antrag durch die Vorstandschaft genehmigt werden.
Die Höhe der Miete wird entsprechend nach der Wertigkeit des Instrumentes festgelegt.

  1. Mietbedingungen

Es ist ein Mietvertrag mit dem Mieter bzw. dessen Erziehungsberechtigten zu unterzeichnen. Die Instrumenten sind nach Abschnitt III. zu reparieren und zu pflegen. Die Instrumentenmiete wird durch den Vereinsausschuss nach der Vereinssatzung festgelegt.

  1. Verlängerung der Mietdauer

In Ausnahmefällen kann auf Antrag die Standardmietzeit verlängert werden. In diesem Fall erhöht sich der Mietsatz auf 1,5 des gültigen Jahresmietbetrages.

  1. Aus- und Rückgabe von Mietinstrumenten

Das Mietinstrument (incl. Koffer oder Tasche) ist bei Mietbeginn vom Verein in einem einwandfreien und spielfähigem Zustand auszugeben.
Mängel sind bei der Instrumentenausgabe schriftlich festzuhalten.
Nach Ende des Mietvertrages ist das Musikinstrument (incl. Koffer oder Tasche) in einwandfreien und spielfähigem Zustand an den Vereinsbevollmächtigten zu übergeben.
Erforderliche Reparaturen hat der Mieter zu tragen.
Die Pflege und Reparatur des Mietinstrumentes sind in Abschnitt III dieser Bestimmungen geregelt.

  1. Zubehör

Das gesamte Zubehör für Instrumente ist vom Musiker selbst zu tragen.
Dies sind zum Beispiel: Mundstücke, Pflegemittel, Dämpfer, Marschgabeln, Noten für musikalische Weiterentwicklung, etc.

III. Versicherung von Musikinstrumenten

Der Verein verpflichtet sich alle für den Vereinszweck notwendigen Musikinstrumente entsprechend ihrem Zeitwert zu versichern.
Der Versicherungsschutz beginnt im darauffolgenden Quartal nach der formalen schriftlichen Instrumentenanmeldung beim Instrumentenwart (Kopie Kaufrechnung).

  • Im Versicherungsfall hat der Mieter bzw. Instrumentennutzer den Eigenanteil der Versicherung selbst zu tragen.
  1. Pflege und Instandhaltung von Musikinstrumenten
  2. Pflege und Instandhaltung von Musikinstrumenten

Musikinstrumente, die nach Abschnitt II. Absatz 1 bis 3 vom Verein gemietet sind müssen nach Ihrer Notwendigkeit und entsprechend den Pflegehinweisen gepflegt und behandelt werden.
Sollte das nicht der Fall sein, kann auf Antrag beim Instrumentenausschuss eine vorzeitige Beendigung des Mietvertrages erwirkt werden. Kosten für die während der Mietzeit anfallenden Pflege und Instandhaltung (z.B. Polster) sind von dem Mieter zu bezahlen.
Sollten bei einem Vereinsinstrument Instandhaltungskosten auf Grund von langfristigem Verschleiß (über den Zeitraum eines Mieters hinaus) auftreten, können diese vom Verein bezuschusst werden.
Die Reparatur der gemieteten Vereinsinstrumente ist im Vorfeld mit dem Instrumentenwart abzustimmen.

  1. Generalüberholungen

Bei Vereinsinstrumenten führt der Verein anfallende Generalüberholungen durch.

  1. Uniformen und sonstige Materialien
  2. Uniformen

Vereinseigene Uniformen werden an die Musiker im Großen Blasorchester (GBO) ausgeliehen. Sie sind schonend zu behandeln und zu pflegen. Am Ende der Nutzungsdauer sind diese in tadellosem und gereinigtem Zustand den Vereinsverantwortlichen (Uniformenwart) zurückzugeben.

  1. Noten und sonstige Materialien

Musiknoten, die für das Musizieren in den Vereinsorchestern notwendig sind werden vom Verein gestellt und sind nach Ihrer Nutzungsdauer wieder an den Notenwart zurückzugeben. Sie sind schonend zu behandeln.

  1. Härtefall Regelungen und sonstige Anträge

Anträge für Härtefallregelungen in Bezug auf die in diesen Bestimmungen  aufgeführten Punkte/Artikel können durch die Vorstandschaft genehmigt werden.
Alle Anträge sind vom zeitlichen Ablauf so zu stellen, dass daraus folgende Maßnahmen erst nach einer Entscheidung des Instrumentenausschusses herbeigeführt werden.

Musikverein Ebersbach/Fils e.V.
Version: V01-05
Stand: 20.06.2005
Beschluß durch Vereinsausschuss am: 21.07.2005